Baufinanzierungs-Lexikon
<

Bedeutung von Konditionen bei der Baufinanzierung

Als Konditionen werden die Bedingungen bezeichnet, zu denen ein Baukredit vergeben wird. Sie werden individuell für jeden Vertrag ausgehandelt und sind sowohl von der Höhe des Kredits selbst als auch von der Bonität des Antragstellers abhängig. Zu den Konditionen gehören z. B. die Höhe der Zinssätze, Tilgungsmodalitäten und die allgemeinen Geschäfts- bzw. Darlehensbedingungen.

Konditionen der Baufinanzierung: Was ist besonders relevant?

Im Rahmen einer Baufinanzierung wird eine ganze Reihe an Konditionen festgelegt. Einige davon erfordern jedoch besonderes Augenmerk und sollten deswegen zwischen den Vertragspartnern eingehender besprochen werden. Möchten Sie eine Baufinanzierung abschließen, handelt es sich dabei um einen langfristigen Vertrag über meist hohe Beträge. Sprechen Sie die Konditionen daher im Rahmen einer eingehenden Beratung genau durch, damit keine Fragen offen bleiben.

Zu den wichtigsten Konditionen gehören beispielsweise Sollzinssatz und effektiver Jahreszins, denn diese Faktoren sind entscheidend für die Höhe des Kreditbetrages, den Sie im Laufe der Zeit zurückzahlen. Der Sollzins ist ganz wesentlich von der Höhe des Kredites und der Bonität des Kunden abhängig. Darüber hinaus wird er von den Leitzinsen der europäischen Zentralbank (EZB) beeinflusst. Auf dem Sollzinssatz basiert auch der effektive Jahreszins, in den weitere Konditionen wie Laufzeit, Tilgung, Bearbeitungsgebühren und Auszahlungskurs mit eingerechnet werden. Aus ihm lassen sich somit die tatsächlichen Kosten des Kredites ableiten, weswegen er auch für Angebotsvergleiche herangezogen wird.

Von hoher Relevanz sind auch sämtliche Bedingungen, die sich mit der Tilgung des Baukredites befassen. Meist handelt es sich bei Baukrediten um Annuitätendarlehen, also gleichbleibende Raten, deren Zins- und Tilgungsanteile mit der Zeit variieren. Könnte es im Laufe der Zeit möglich sein, dass ihnen während der Laufzeit ein größerer Geldbetrag zur Verfügung steht, den Sie zur Tilgung verwenden möchten, sollten Sie die Konditionen zu Sondertilgungen beachten bzw. den erwarteten Umständen entsprechend aushandeln. Sonderzahlungen verringern die Laufzeit und senken die Zinskosten welche sich aus den Gesamtkosten ergeben.

Sonderkonditionen in der Baufinanzierung

Sonderkonditionen sind individuell ausgehandelte Konditionen, die auf eine bestimmte Ausgangssituation beim Antragsteller und der Bank  zurückzuführen sind.

Sind beispielsweise die Sicherheiten für einen Baukredit unzureichend, kann eine zusätzliche  grundpfandrechtliche Besicherung auf einem weitern lastenfreien Objekt durch eine Hypothek oder eine Grundschuld vereinbart werden. Die Bestellung einer Hypothek ist heute jedoch eher unüblich bei der Absicherung von Immobiliendarlehen. Satt dessen wir bei den meisten Banken die Grundschuld bevorzugt.

Konditionen der Baufinanzierung - erst prüfen, dann abschließen

Die Konditionen einer Baufinanzierung sollten aufmerksam studiert werden, damit sich ein Kredit ganz auf die individuellen Bedürfnisse des Antragstellers anpassen und sich eine vollumfängliche Tilgung erfolgreich durchführen lässt. Wichtig sind dabei vor allem die einzelnen Zinssätze, Tilgungsmodalitäten, Verfahren bei Unregelmäßigkeiten und Sonderkonditionen.

Zurück
Anrufen→ Persönliches Angebot anfordern