Wohn-Riester: Wenn der Staat beim Zahlen hilft

Ein Darlehen, das ordentlich gefördert wird: Wohn-Riester – speziell für Familien

Das Wohn-Riester-Darlehen oder ein Riester- Bausparvertrag können sich vor allen Dingen für all jene lohnen, die ihre Immobilie selbst nutzen. Was Wohn-Riester so interessant macht: Man kann für die Tilgung dieser Art der Baufinanzierung dieselben Gehaltsboni und Steuervorteile nutzen wie beim herkömmlichen Riester-Sparvertrag.

Wohn-Riester ist ein sogenanntes Annuitätendarlehen. Allerdings wird es vom Staat gefördert. Wer pro Jahr vier Prozent seines Bruttoeinkommens des Vorjahres, maximal allerdings 2.100 Euro, zur Tilgung eines Riester-Darlehens einsetzt, erhält die volle staatliche Förderung. Allerdings muss man als Antragsteller seine Immobilie nach dem 1. Januar 2008 gekauft oder gebaut haben – und man muss sie selbst nutzen, denn das Riester-Modell dient schließlich der Altersvorsorge. Eine Vermietung des Wohnraums ist nicht möglich, damit bleiben Mehrfamilienhäuser und vermietbare Eigentumswohnungen von der Förderung ausgeschlossen. Ferienimmobilien werden ebenfalls nicht gefördert. Wichtige Voraussetzung außerdem: Das Bundesamt für Finanzdienstleistungsaufsicht muss das Wohn-Riester-Darlehen zertifiziert haben. Und: Wer Wohn-Riester nutzt, muss spätestens bis zu seinem 68. Lebensjahr das Darlehen getilgt haben.

So fördert der Staat Wohn-Riester

Von staatlicher Seite wird diese Form der Finanzierung mit 154 Euro pro Erwachsenem und 185 Euro pro Kind gefördert. Für Kinder, die ab 2008 geboren sind, gibt es sogar 300 Euro pro Jahr. Unter Umständen können darüber hinaus noch Steuervorteile geltend gemacht werden. Seit 2014 kann diese Förderung noch in einem weiteren Fall in Anspruch genommen werden, nämlich dann, wenn die eigene Immobilie alters- oder behindertengerecht umgebaut werden muss.

Für dieses Finanzierungsmodell findet sich eine ganze Reihe von Anbietern mit jeweils eigenem Kleingedrucktem. Vor Vertragsabschluss sollten darum alle Bedingungen besonders genau geprüft werden. Nicht zuletzt hat Wohn-Riester auch so einige Haken, die in der Werbung nicht erwähnt werden und oft auch im Beratungsgespräch verschwiegen werden – Stichwort „nachgelagerte Besteuerung“.

Da die Konditionen direkt von Ihrem Steuersatz abhängen, ist eine allgemeine Einschätzung im Grunde nicht möglich und eine persönliche Beratung, die alle individuellen Umstände mit einbezieht, ganz besonders wichtig. Wir geben eine unabhängige Einschätzung, wann Wohn-Riester sinnvoll ist und wann sich eine Kombination mit anderen Förderungen anbietet.