Bausparen – vorausschauende Vorbereitung auf ein Bauprojekt

Auch wer für Renovierung und Modernisierung vorsorgen möchte, ist mit Bausparen gut bedient

Das Bausparen gilt zwar als eine „typisch deutsche“ Sache, datiert aber überraschend weit zurück bis ins 3. vorchristliche Jahrhundert, als in China gemeinnützige Spargesellschaften auf Gegenseitigkeit gegründet wurden. In Deutschland begann die Geschichte des Bausparens 1885 mit der Gründung der ersten „Bausparkasse für Jedermann“ in Bielefeld, mit der die Baufinanzierung auf neue Beine gestellt wurde. Zwischen 1921 und 1929 entstand der größte Teil der deutschen Bausparkassen, und auch heute noch ist das Bausparen ein Finanzinstrument, das eine wesentliche Rolle bei der Finanzierung von Bauprojekten spielt – allerdings eher als ergänzende Maßnahme zum Gesamt-Finanzierungspaket.

So funktioniert das Bausparen

Beim Bausparen sammelt der Kunde zunächst ein Guthaben an. Diese Phase ist zeitlich nicht limitiert, sondern der Kunde spart so lange an, bis er das Mindestguthaben erreicht hat. Die Höhe der monatlichen Sparrate wird vorher festgelegt, hat allerdings nicht den Status einer Verpflichtung, sondern stellt nur eine Empfehlung dar. Der Bausparer kann das Mindestguthaben auch auf einen Schlag auffüllen, regelmäßig oder unregelmäßig einen freien Betrag einzahlen oder eine Weile mit allen Zahlungen pausieren. Je schneller das Mindestguthaben erreicht wird, desto schneller geht's ins Eigenheim. 

Das Bausparen empfiehlt sich insbesondere in folgenden Fällen:

  • Wer erst in einigen Jahren bauen oder eine Immobilie kaufen möchte, kann einen Bausparvertrag schon jetzt abschließen und für später als flankierende Maßnahme zum Beispiel zu einem Annuitätendarlehen in seine Finanzierung einplanen.
  • Wer Rücklagen bilden will für Reparaturen, Modernisierungen und Sanierungen, kann auf das Bausparen als Vorsorge zurückgreifen, wenn er die Immobilie selbst nutzt.
  • Um auch „älteren Semestern“ noch ein Baudarlehen zu ermöglichen, hilft ein zuteilungsreifer Bausparvertrag, da ein Teil der Summe damit bereits angespart wurde und die Immobilie so noch vor der Rente schuldenfrei ist.

Die Vorteile eines Bausparvertrags sind dabei nicht von der Hand zu weisen: Die Verzinsung ist kalkulierbar in der Ansparphase und auch der Darlehenszins wird bei Vertragsabschluss für mehrere Jahre festgelegt. Gerade in der momentanen Niedrigzinsphase kann das Bausparen eine günstige Variante der Baufinanzierung sein.

Eine Beratung zum Bausparen können wir gleichermaßen durchführen wie Ihr Bausparkassen-Bankberater, in vielen Fällen erhalten wir sogar bessere Konditionen.